top of page
  • micha

Das Geheimnis der inneren Stärke - Resilienz und Zukunftsplanung

Aktualisiert: 24. Apr. 2023



Ich freue mich sehr, heute mit euch über Resilienz sprechen zu können, denn dieses Thema liegt mir sehr am Herzen. Meiner Erfahrung nach bergen einige der härtesten Momente in unserem Leben auch das Potenzial, die wichtigsten Veränderungen und Wandlungen herbeizuführen. Ob das der Fall ist, hängt davon ab, wie wir diese Ereignisse interpretieren, die sich auf den ersten Blick vielleicht erschreckend, traurig oder frustrierend anfühlen. Für religiöse oder spirituelle Menschen mag es das Vertrauen sein, dass alles, was passiert, einen Grund hat, der einen durch dunkle Zeiten tragen kann. Für mich ist es die Tatsache, dass ich vor allem in solchen Zeiten etwas über mich selbst lerne. Widerstand ist dein Lehrer. Resilienz ist das, was dir ermöglicht zu lernen. Und diese Perspektive ist es auch, die mir in der Vergangenheit geholfen hat, schwierige Zeiten zu überstehen.

Aber Resilienz ist eine Nachtschattenblume, die sehr langsam wächst. Aber ihr Wachstum kann durch Wissen beschleunigt werden. Und genau dafür haben wir diesen Blog. Wir teilen Wissen, das dir helfen kann, deine Resilienz zu stärken und dich effektiv auf Zeiten hoher Widerstände vorzubereiten.

Das Leben wird dich nicht immer freundlich behandeln, und Resilienz entscheidet darüber, ob du gestärkt, kenntnisreicher und als besserer Mensch aus der Not hervorgehst oder nicht. Resilienz ist eine Frage des Realismus: zu wissen, dass schlimme Dinge passieren werden; und des konstruktiven Denkens und Fühlens: wie kann ich das "Schlechte" in ein "Gutes" verwandeln? Das bedeutet nicht, dass eine resiliente Person keinen Schaden oder Verlust erleidet. Es bedeutet, dass sie durch dieses Leid hindurchgehen und etwas Wertvolles in dieser Erfahrung sehen kann, etwas, aus dem sie lernen kann, etwas, das ihre Lebensgeschichte reicher, vielfältiger und interessanter macht. Dunkelheit ist ein Ort, von dem du zurückkehren kannst. Das ist das Geheimnis der inneren Stärke.


Im Laufe der nächsten Wochen werden wir über verschiedene Dinge sprechen, die deine Resilienz stärken können. Wir nennen sie die Resilienzfaktoren. Hier ist eine Liste für dich:


1. Zukunftsplanung & Zielorientierung


2. Lösungsorientierung


3. Verantwortung übernehmen


4. Optimismus & Akzeptanz


5. Opferrolle verlassen


6. Netzwerk-Orientierung


Jeder dieser Faktoren spielt eine Rolle für deinen Grad an Belastbarkeit. Je nach deinem Temperament und deiner Persönlichkeit kann der Schwerpunkt unterschiedlich sein. Aber im Allgemeinen kannst du deine Resilienz verbessern, indem du diese Faktoren in den Griff bekommst. Heute schauen wir uns die Zukunftsplanung an und warum sie so wichtig für die Resilienz ist.



Was macht uns widerstandsfähig?


Man muss verstehen, dass der Grad der Widerstandsfähigkeit, den wir erreichen können, zumindest teilweise davon abhängt, wie sehr wir uns das wünschen, was am anderen Ende des Widerstandes liegt. Wenn Widerstand und Entbehrungen ein notwendiger Schritt auf dem Weg zu einem Ziel sind, das wir verfolgen, dann haben wir zumindest einen Grund, sie zu ertragen. Ohne das Ziel gäbe es wenig, was uns davon abhalten würde, aufzugeben. Aber mit einem Ziel gibt es etwas, das uns für die Mühen entschädigt. Natürlich ist das nicht das Einzige, was die Widerstandsfähigkeit ausmacht. Deshalb haben wir unsere sechs Faktoren. Aber sie spielt eine wichtige Rolle. Wenn du eine Zukunft für dich geplant hast, ist ein Teil dessen, was du damit tust, deiner Zukunft einen gewissen Grad an Realität zu geben. Indem du sie dir vorstellst und planst, machst du sie zu etwas, das fast schon real ist. Das ist eine der größten Stärken, die wir Menschen besitzen. Wir können träumen und uns eine Welt vorstellen, die es noch nicht gibt. Und weil wir sie uns vorstellen können, können wir uns dann von dieser Vorstellung leiten lassen. Aber die Planung ist ein entscheidender Schritt in diesem Prozess, denn Träume sind flüchtig und schwer greifbar.


Indem wir einen Plan machen, geben wir diesem Traum Struktur und Form und zwingen uns, darüber nachzudenken, wie wir ihn verwirklichen können, welche Schritte und Ressourcen wir auf dem Weg dorthin brauchen. In diesem Sinne zwingt dich ein Plan dazu, deine eigenen Vorstellungen von der Zukunft ernster zu nehmen. Sie so zu behandeln, als ob sie schon da wäre - etwas, mit dem man arbeiten und in das man investieren kann. Die Erstellung eines Plans erfordert auch Zeit und sorgfältiges Nachdenken, was deinem Unterbewusstsein zeigt, dass du dich um deine Zukunft sorgst und dass die Zukunft, die du dir vorstellst, wertvoll ist. Das ist eines der wichtigsten Dinge, die du über dein eigenes Unterbewusstsein wissen musst: Es ist ein ständiger Beobachter, der versucht, dem, was du tust, denkst und fühlst, einen Sinn zu geben. Es achtet auf dich und erschafft eine Geschichte darüber, wer du bist. Das ist die Geschichte deines Lebens. Wenn du also etwas tust, das dir signalisiert: "Das ist wichtig für mich", dann wird dein Unterbewusstsein mit der Zeit reagieren und eine Geschichte und Gefühle erschaffen, die diese Tatsache untermauern. Und aus diesen Gefühlen erwachsen Motivation und Energie, die dir helfen, Widrigkeiten besser zu bewältigen. Wenn du einen Plan für deine Zukunft hast, dann gibt es etwas, für das es sich zu kämpfen lohnt, dann gibt es einen Grund, warum du den aktuellen Kampf durchziehst und nicht einfach aufgibst.



Einen Plan erstellen


Für verschiedene Menschen kann das Erstellen einer Vision und eines Plans für ihr Leben ein unterschiedlicher Prozess sein. Manchen fällt der Teil "Vision" leicht, weil sie eine große Vorstellungskraft haben, aber dann fällt es ihnen schwer, einen Plan zu erstellen, weil das konkreter und systematischer ist. Bei anderen mag das Gegenteil der Fall sein. Du kennst dich selbst am besten und weißt daher, was dir leicht fällt und was nicht. Aber investiere nicht deine ganze Energie in den einen Teil und vernachlässige dann den anderen. Ein guter Plan ist wenig wert, wenn das Ziel oder die Vision, zu der er führt, nicht das ist, was du wirklich für dich willst. Genauso bringt dich eine großartige Vision nicht weiter, wenn du keine Strategie hast, die dir hilft, sie zu verwirklichen.


Weil die Menschen unterschiedlich sind, wird es hilfreich sein, eine Reihe von verschiedenen Ansätzen zu teilen. Wenn du dich mit der Frage beschäftigst, was du mit deinem Leben anfangen sollst, musst du vielleicht erst etwas Zeit investieren, bevor du dich an die Arbeit mit deinem Plan machen kannst. Eine gute Möglichkeit, gleichzeitig eine Vision und eine Art Plan zu erstellen, ist, deine eigene Zukunft aufzuschreiben, als ob du eine fiktive Geschichte schreiben würdest. Schreibe die Geschichte deines bestmöglichen Lebens auf. Das kann beängstigend sein, denn es zwingt dich dazu, dir einzugestehen, was du wirklich willst, und dich mit der Tatsache auseinanderzusetzen, dass du es bisher vielleicht nicht einmal versucht hast. Diese Art der Selbstreflexion kann hart sein. Aber sie ist wichtig, um dich selbst kennenzulernen. Und dich selbst zu kennen ist unumgänglich, wenn es darum geht, deine eigene Zukunft zu gestalten. Das Schreiben einer Geschichte erleichtert manchen die Zukunftsplanung, denn es schafft einen Rahmen, in dem wir uns erlauben können, freier zu denken und uns etwas vorzustellen. Geschichten haben die einzigartige Eigenschaft, die Vorstellungskraft zu mobilisieren, und das ist es, was du dir für dein eigenes Leben wünschst. Du willst, dass dein Leben von der Vorstellung von Großem geleitet wird. Sei dabei nicht zu rational oder realistisch. Das wird später wichtig sein, wenn du den Plan erstellst, aber jetzt wäre es nur hinderlich. Mit anderen Worten: Lass nicht zu, dass deine Fähigkeit, dir Großartiges vorzustellen, durch deinen Drang, realistisch zu sein, eingeengt wird. Menschen können sehr unrealistische Träume wahr werden lassen, wenn sie den Willen dazu haben. Vielleicht wirst du deine Vision nicht erreichen, aber einen schönen Traum zu haben, den du verfolgen kannst, ist besser, als nichts zu haben und ziellos in der Wüste umherzuirren. Hier ist ein schöner, inspirierender Talk von Greg Bryk zu dem Thema:




Planung mit System


Geschichten funktionieren normalerweise für die meisten Menschen. Aber für manche Menschen funktionieren sie nicht so gut wie für andere. Geschichten sind eine Sache der Intuition. Aber für Menschen, die nicht sehr intuitiv sind, kann eine Geschichte zu zweideutig, zu langatmig und ohne klare Struktur und Richtung erscheinen. Wenn du zu diesen Menschen gehörst, dann ist ein systematischer Ansatz vielleicht besser für dich. In diesem Fall könnte etwas wie das japanische Konzept des "Ikigai" hilfreich sein.

Ikigai ist japanisch und bedeutet so viel wie "Grund des Seins" oder "Sinn des Lebens". Es ist eine Philosophie, die davon ausgeht, dass jeder Mensch einen einzigartigen Sinn im Leben hat und dass es für ein erfülltes und sinnvolles Leben wichtig ist, diesen Sinn zu finden und zu verfolgen.





Der Schnittpunkt dieser vier Kreise ist dein Ikigai - der Sweet Spot, an dem deine Leidenschaften, Fähigkeiten und Ziele zusammenkommen. Es ist ein Ort des Gleichgewichts und der Harmonie, an dem du ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit und Erfüllung bei dem, was du tust, empfindest.


Beginne mit einem Brainstorming deiner Antworten zu jedem der vier Kreise im Venn-Diagramm. Schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt, auch wenn es nichts mit deinem Ziel oder deinen Leidenschaften zu tun hat. Dies ist eine Brainstorming-Übung, also sei kreativ und aufgeschlossen.


Wenn du dein Brainstorming abgeschlossen hast, überprüfe deine Antworten und suche nach gemeinsamen Themen oder Fäden, die sie verbinden. Gibt es Tätigkeiten oder Fähigkeiten, die dir Spaß machen und die auch den Bedürfnissen der Welt entsprechen oder für die du bezahlt werden kannst? Gibt es Bereiche, in denen sich deine Leidenschaften und Fähigkeiten überschneiden?


Nutze dein Brainstorming und deine Analyse, um dein ikigai zu finden - den Ort, an dem deine Leidenschaften, Fähigkeiten und Ziele zusammenkommen. Das kann ein bestimmter Karriereweg sein, eine ehrenamtliche Tätigkeit, eine kreative Beschäftigung oder etwas ganz anderes.


Wenn du dein ikigai gefunden hast, erstelle einen Plan, wie du es verfolgen kannst. Das kann bedeuten, dass du neue Fähigkeiten entwickelst oder dich weiterbildest. Es kann bedeuten, dass du dich mit anderen in deinem Bereich vernetzt und Kontakte knüpfst. Du könntest dir auch konkrete Ziele setzen, die dir helfen, dein Ziel zu erreichen.



Denk daran, dass die Suche nach deinem Lebensziel ein Prozess ist, und es ist in Ordnung, wenn es Zeit braucht, um herauszufinden, was dich wirklich antreibt und motiviert. Sei geduldig und aufgeschlossen und vertraue darauf, dass du deinen Weg finden wirst, solange du deinen Leidenschaften, deinem Ziel und deinen Werten treu bleibst. Wenn du das alles im Griff hast, kannst du dich auf dein Lebensziel, deine Vision konzentrieren - das, wofür es sich zu leben und zu kämpfen lohnt.


Ich hoffe, dass dir diese Tipps und Strategien auf deinem Weg zu einer resilienteren Person helfen. Denke daran, dass Resilienz nicht nur eine einmalige Errungenschaft ist, sondern eine lebenslange Reise des Wachstums und Lernens. Nimm die Herausforderungen und Rückschläge an, die auf dich zukommen, und nutze sie als Chance, um stärker, weiser und selbstbewusster zu werden und alles zu meistern, was das Leben dir in den Weg stellt.

Und wenn alles andere scheitert, erinnere dich an die unsterblichen Worte von Winston Churchill: "Wenn du durch die Hölle gehst, geh weiter." Denn manchmal ist der beste Weg, widerstandsfähig zu sein, einfach einen Fuß vor den anderen zu setzen und weiter auf deine Träume und Ziele zuzugehen (oder raus aus dem dunklen Tal, in dem du dich befindest).

Also geh da raus, stell dich deinen Herausforderungen und vergiss nie, dass du die Kraft und das Durchhaltevermögen in dir hast, alles zu überwinden. Und wenn du mal etwas mehr Unterstützung oder Inspiration brauchst, komm einfach hierher zurück. Es wird noch viel mehr zu entdecken geben. Und wir werden hier sein und dich bei jedem Schritt anfeuern!

Beim nächsten Mal werfen wir einen Blick auf die Zielorientierung und einige Instrumente, die dir helfen können, deine Ziele effektiv auszuwählen und in kleinere Ziele zu unterteilen.



Der Witz des Tages:


Warum hat sich die Gitarre für den Kampfsport entschieden? Weil sie lernen wollte, einen widerstandsfähigeren Akkord im Leben zu spielen! Aber wie jeder gute Kampfsportler wusste sie, dass es manchmal am besten ist, einfach eine Pause zu machen, den Lärm auszublenden und den richtigen Rhythmus zu finden.



Danke fürs Lesen und bis zum nächsten Mal.






Für diejenigen unter euch, die sich gerne durch Geschichten über das außergewöhnliche Leben anderer Menschen motivieren lassen, gibt es hier einige Bücher über die menschliche Widerstandskraft und Ausdauer unter extremen Umständen.

  1. "Unbroken" von Laura Hillenbrand erzählt die wahre Geschichte des olympischen Läufers Louis Zamperini, der während des Zweiten Weltkriegs einen Flugzeugabsturz und 47 Tage im Pazifik überlebte, um dann von den Japanern gefangen genommen und in einem Kriegsgefangenenlager brutal behandelt zu werden.

  2. "The Long Walk" von Slavomir Rawicz ist ein Memoir über Rawiczs Flucht aus einem Gulag in der Sowjetunion im Jahr 1941 und seine Reise zu Fuß durch Sibirien, die Wüste Gobi und den Himalaya nach Indien.

  3. "In eisigen Höhen" von Jon Krakauer ist ein Bericht aus erster Hand über die Mount Everest-Katastrophe von 1996, bei der acht Bergsteiger starben, darunter zwei von Krakauers eigenem Expeditionsteam.

  4. "Kon-Tiki" von Thor Heyerdahl ist eine Erinnerung an Heyerdahls Reise über den Pazifik im Jahr 1947 auf einem Floß aus Balsaholz, die er unternahm, um seine Theorie zu beweisen, dass Polynesien von alten Südamerikanern besiedelt wurde.

  5. "Left for Dead: My Journey Home from Everest" von Beck Weathers ist ein Erinnerungsbuch über Weathers' Erlebnisse auf dem Mount Everest während der Katastrophe von 1996, bei der er zunächst für tot gehalten wurde, bevor er schlussendlich gerettet wurde.

  6. "635 Tage im Eis: Die Shackleton Expedition" von Alfred Lansing erzählt die Geschichte von Ernest Shackleton und seiner Crew, die knapp zwei Jahre in der Antarktis überlebten, nachdem ihr Schiff im Eis gefangen war, und zeigt, wie wichtig Teamwork, Anpassungsfähigkeit und Durchhaltevermögen im Angesicht von Widrigkeiten sind.

  7. "Between a Rock and a Hard Place" von Aron Ralston ist ein Memoir, in dem er von seiner Wanderung in Utah berichtet, bei der er von einem Felsbrocken eingeklemmt wurde und seinen eigenen Arm amputieren musste, um zu entkommen.

Und für die wissenschaftlich Interessierten:

  1. In "Endure" erforscht Alex Hutchinson die Grenzen der menschlichen Ausdauer und das Zusammenspiel von Körper und Geist, das es uns ermöglicht, diese Grenzen zu überwinden. Er erörtert die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und gibt Einblicke in die Rolle von Faktoren wie Motivation, Wahrnehmung und Training bei der Erreichung sportlicher Leistungen.


292 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page